Smartphone zum Fotografieren als Kameraersatz

Es ist eine Frage, die die Zunft der Fotografen bewegt. Kann zum Fotografieren ein Smartphone als Kameraersatz herhalten? Fakt ist jedenfalls, dass die heutigen sich auf dem Markt befindlichen Smartphones in der Lage sind, sehr gute Bilder zu machen.

Smartphone versus Kompaktkamera

Wer letztendlich die Nase beim Wettkampf Smartphone versus Kompaktkamera vorne hat, ist sehr schwer zu entscheiden. Auf jeden Fall ist ein Smartphone als Kameraersatz praktisch, da ein Smartphone sehr schnell gezückt ist, um ein Foto zu machen. Ein weiterer Vorteil ist, dass dieses Foto dann bequem vom eigenen Smartphone aus verschickt werden oder eben in den verschiedensten sozialen Medien sehr schnell geteilt werden kann. Diese Fotos sind regelmäßig von einer hohen Qualität.

Abgesehen davon, können auf dem Smartphone die Fotos sofort bearbeitet werden. Die Kompaktkamera kann aber in den Fällen punkten, wenn Aufnahmen von höchster Qualität bzw. unter ganz schwierigen Bedingungen gefordert sind. Wer zum Beispiel vor einem recht unscharfen Hintergrund ein einzelnes Motiv aufnehmen will, tut sich mit einer Kompaktkamera regelmäßig leichter. Mit einem Smartphone als Kameraersatz kann ein Fotograf in dem letzten Fall beispielsweise nur dann ein sehr gutes Foto realisieren, indem er sehr nahe an das ausgesuchte Motiv herangeht.

Geht dies nicht, ist die gute mit einem großen Bildsensor ausgestattete Kamera, wie beispielsweise eine hochwertige Systemkamera, grundsätzlich überlegen. Wenn es aber darum geht, unter einfachen Bedingungen ein sehr gutes Foto zu schießen, ist der Unterschied zwischen der mit einem Smartphone oder mit einer hochwertigen Systemkamera gefertigten Aufnahme kaum bzw. gar nicht mehr ersichtlich.

Eine Frage des Anspruchs

Es ist daher eine Frage des eigenen Anspruchs, welche Kamera verwendet wird. Ein passionierter Hobbyfotograf ist dank der fortgeschrittenen Technologie der heutigen Smartphones mit einem Smartphone als Kameraersatz in aller Regel bestens bedient. Anders mag der Profifotograf denken, der eher auf eine Kamera mit einem optischen Zoom zurückgreift. Aufgrund der verschiedenen Brennweiten verfügt der Fotograf hier über die besten Voraussetzungen, hochwertige Aufnahme zu machen.

Ein Smartphone hingegen weist im Regelfall eine lediglich feste Brennweite auf. Hierunter kann natürlich die Qualität der einzelnen Fotos leiden, insbesondere dann, wenn unter schwierigeren Begleitumständen fotografiert wird. In den anderen Fällen, beispielsweise beim Fotografieren unter günstigen Lichtverhältnissen, hat das. Smartphone zugelegt. Dies gilt besonders im Vergleich zu den recht günstigen Kompaktkameras. Die Kamera im Smartphone kann nämlich genau so gut mit kleinen und qualitativ guten Bildsensoren punkten wie eine preiswerte Kompaktkamera. In dem unteren Preissegment liegt das Smartphone mit den meisten Kompaktkameras somit gleichauf.

Hier kann das Smartphone stets als Kameraersatz fungieren. Aber auch im Vergleich zu den teureren Systemkameras mit ihren großen Sensoren schneidet so manches Smartphone bei herrschenden günstigen Lichtverhältnisse bereits gleich gut ab. Im Verhältnis zu einer teuren Systemkamera kann dann auch das Smartphone als Kameraersatz punkten. Unter normalen Verhältnissen lässt sich auch ein Profifotograf von der Kamera eines Smartphones überzeugen.

Fazit: Die Kamera eines guten Smartphones macht regelmäßig gute bis sehr gute Bilder. Gerade wenn es darum geht, bei günstigen Verhältnissen gestochen scharfe Aufnahmen zu machen, kann ein Smartphone durchaus hochwertige Systemkameras gleichwertig ersetzen. Ein Smartphone als geeigneter Kameraersatz ist heute keine Utopie mehr. Das folgende Video zeigt im direkten Konkurrenzvergleich ob sich ein Smartphone mit einer Kamera messen kann.